«

»

Mrz 12

Beitrag drucken

Krankheiten erkennen

Krankheiten im Auge erkennenZur Früherkennung wichtig! Bluthochdruck oder Diabetes können durch Untersuchung der Augen frühzeitig erkannte werden.


Auch als Laie wissen wir, dass gelb gefärbte Augen ein Zeichen dafür sind, dass es hier Probleme mit der Leber gibt. Auch von der Basedow Krankheit haben wir alle schon gehört, die sich durch hervortretende Augäpfel bemerkbar macht.

Rechtzeitige Diagnose

Gerade bei dieser Erkrankung greift das Immunsystem nicht nur die Zellen der Schilddrüse an, sondern es fördert auch den Abbau von Fett- bzw. Muskelgewebe um die Augen. Es sieht dann so aus, als reiße der Patient die Augen weit auf. Wenn sich hinter dem Augapfel gewisse Gewebeveränderungen zeigen, dann kann der Augenarzt bereits im Frühstadium eine solche Erkrankung erkennen.

Man kann eine Vielzahl von Stoffwechselstörungen von den Augen ablesen. Diese Erkrankungen werden meist durch Gendefekte hervorgerufen, wenn der Körper bestimmte Substanzen nicht mehr ausscheiden kann und diese sich dann im Körper ablagern. Und genau diese Ansammlungen lassen sich auf der Hornhaut recht leicht erkennen. Beim Morbus Wilson, einer speziellen Form der Lebererkrankung, reichert sich Kupfer nicht nur in der Leber sondern auch in der ringförmigen Struktur am Hornhautrand ab. Diese Ablagerungen kann man bei einem Blick durch die Spaltlampe erkennen.

Bei Morbus Fabry ist es ähnlich. Diese Enzymerkrankung verursacht cremefarbene Muster auf der Hornhaut. Diese Erkrankung ist allerdings ist Deutschland so selten, dass sie so gut wie nie vorkommt. Häufiger wird sie bei Einwanderern aus fernen Ländern fest gestellt.

Metastasen entdecken

Auf dem Augenhintergrund kann man ebenfalls sehr gut Krankheiten erkennen. Es ist nicht selten, dass Tumore in die Aderhaut des Auges hinein metastasieren. Aus diesem Grund sollten sich Hautkrebspatienten routinemäßig den Augenhintergrund untersuchen lassen. Dazu rät jedenfalls der Berufsverband der Deutschen Augenärzte.

Bluthochdruck erkennen

Ein Spiegelbild unseres körperlichen Gefäßsystems finden wir in dem feinen Gefäßsystem der Augen. Der Augenarzt kann dort wichtige Anhaltspunkte für Bluthochdruck, Diabetes oder für ein mögliches Schlaganfall-Risiko finden. Sind die arteriellen Augengefäße verengt und die venösen erweitert kann man auf bestehenden Bluthochdruck schließen. An den Augengefäßen kann man auch ganz feine Veränderungen feststellen die einen Hinweis auf eine bestehende Diabetes sind, das kommt durch die hohe Zuckerkonzentration im Blut, die dann die feinen Adern schädigt. Auch lässt sich hier ein drohender Schlaganfall abschätzen.

Ein einfaches rotes Auge muss nicht zwangsläufig eine harmlose Bindehautentzündung sein, sondern kann möglicherweise auf eine Infektion mit Tuberkulose, Herpes oder Varizellen sowie auf Rheuma hinweisen.

Multiple Tumore erkannt man an verdickten Nerven der Hornhaut. Verschiedene Wissenschaftler sind soweit, dass sie glauben bald auch eine mögliche Alzheimer Erkrankung im Auge erkennen zu können.

Foto: © Nejron Photo – fotolia.com

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.brillen-optiker.org/krankheiten-erkennen/